Eigentlich hätte ich heute einen Halbmarathon laufen wollen und das in meiner angepeilten Marathonzeitdurchschnittszeit. Doch leider erwischte mich eine Woche vorher ein kleiner Harnwegsinfekt mit über 40° Fieber und so war ich froh das ich wenigstens die 7 km laufen konnte und das auch nur sehr verhalten. Im Gegensatz zu mir blieb Zwergi heuer gesund und somit hatte sie auch keinen Vorwand an der Eisbärlauf-Serie  nicht teilzunehmen. So kann sie sich endlich ihren schon lange „erträumten“ Eisbär T-Shirt zu erlaufen – ja und auch ich kann durch meine Teilnahme noch auf ein Eisbär T-Shirt hoffen, GRINNNNS!!! Außer uns gehen bei den 7 km auch noch Manuela, Jaqueline, Christian und Wolfgang an den Start und bei der Halbmarathondistanz sind Roland, Gerhard, Pepi und Martin dabei.


Martin  Roland  Wolfgang  ich  Pepi  Gerhard  Manuela  Jaqueline  Christian  Zwergi
Die heutigen Turbo Schnecken Läufer!


Und unsere tolle Fangemeinde: Lisi & Gabi!

Bei wolkenlosem Himmel und plus 2° treffen wir uns gegen viertel 10 am Stadionparkplatz, zum Glück hat in der Nacht der „stürmische“ Wind nachgelassen. somit haben wir noch genügend Zeit für diverse Plaudereien bis sich die Halbmarathonis und meine Wenigkeit zum einlaufen begeben. Ob ich das bei einen lockeren 7 km Lauf brauche weiß ich zwar nicht aber so kann ich wenigstens ein bißchen Halbmarathonluft schnuppern, ehrlich gesagt einwenig Wehmut ist heut schon dabei.

     
    Ankunft im Prater und Zwergi ist heute voll gut drauf weil sie endlich wieder laufen darf ...               ... bald darauf macht sie sich Rennfertig!

Wieder zurück begeben wir uns noch rasch zum Auto um unsere Überbekleidung loszuwerden und uns lauffertig zu machen, kurz darauf stehen wir auch schon am Start. Jetzt stellt sich heraus das wir uns gar nicht so beeilen hätten müssen weil sich der Start verzögert.


Während ich mich freu fragt sich Zwergi:
"Ist das wirklich eine Starnummer, warum hab ich die nur!"

Fünf Minuten nach zehn ist es soweit der Startschuß fällt und wir wandern vor Richtung Startlinie. Bevor ich die nun aber überschreite gibt es noch rasch ein Bussi von meinen Zwergi. Gleich darauf geht es auch schon los und das gleich mal etwas zu euphorisch. Warum sonst sollte mein Puls jetzt auf über 140 steigen und das ist mir heute eigentlich zu hoch, versuche nun das Tempo etwas rauszunehmen was gar nicht so leicht fällt weil ich eh schon soooo langsam unterwegs bin. Nach etwa 300 m ist mein Puls schließlich auf 149 „gefallen“ und das obwohl ich eh schon soooo langsam unterwegs bin (Ich weiß ich wiederhole mich aber ich war wirklich schon soooo langsam unterwegs!).


Es geht los und gleich mal etwas zu schnell!

 Nachdem mich jetzt Pepi, Gerhard, Martin und noch viele hundert andere Läufer überholt haben fühlt sich mein Puls endlich bemüßigt nach unten zu wandern. Nach fast 1 1/2 km hab ich ihn endlich dort wo ich ihn gern seit beginn gehabt hätte bei 135. Bei KM 2 schaue ich mal so flüchtig auf die Uhr um meine Geschwindigkeit zu erahnen und mit 11:15 (5:38min/km) bin ich doch deutlich schneller unterwegs als ich dachte sein zu werden – Okay dafür war ja mein Puls bis jetzt auch höher als geplant. Auf den nächsten Kilometern pendelt sich mein Puls dann aber bei 130 ein und führ mich geht es in „Wahnsinns-Geschwindigkeit“ vor zum Riesenrad.

     
Zwergi geht es da schon gemütlicher an und wie man sieht kommt auch bei ihr noch Freude auf!

Am Weg zum Riesenrad kommen mir nun zuerst Roland dann Gerhard, Martin und Pepi entgegen. Im Gegensatz zu sonst habe ich heute auch genügend Kraft sie anzufeuern. Zu meiner Überraschung kommt mir jetzt auch Frau Krisch Elisabeth entgegen, eine Arbeitskollegin die bis jetzt immer nur dann gestartet ist wenn wir Turbo Schnecken nicht am Start waren.


Bei der Geschwindigkeit kann ich locker in die Kamera lächeln ...

Endlich ist die Kehre erreicht und es geht wieder zurück und es folgt die zweite Überraschung weil meistens bläst einen ab hier der Wind entgegen aber dem ist heute nicht so, im Gegenteil man hat eher Rückenwind. Bei KM 5 wieder ein kurzer Blick auf die Uhr und mit 30:35 (6:07min/km) bin ich doch etwas langsamer geworden. Eigentlich hab ich mich schon gefreut unter 6 Minuten am Kilometer zu bleiben aber noch hab ich ja 2km Zeit. Noch kann ich mein Tempo zügeln und so geht es mit einen Puls von 130 – 135 dahin.


... wobei dies Zwergi noch viel euphorischer tut als ich!

Jetzt kommen mir mit Zwergi, Jaqueline, Christian, Manuela und Wolfgang auch die restlichen Turbo Schnecken entgegen. KM 6 ist nach 37 Minuten erreicht, das heißt ich muß am letzten Kilometer 1 Minute aufholen um unter 6 Minuten zu bleiben und schon lege ich einen Schritt zu. Natürlich wandert mein Puls nach oben, zuerst mal auf 140 und je näher ich dem Ziel komme umso höher steigt er. Am Schluß waren es dann 158 aber dafür blieb ich mit 41:54 unter 6 Minuten am Kilometer.

     
            Nach nicht mal 42 Minuten hab ich es geschafft ...                                                                   .. ich bin im Ziel!


Dank Runtastic kann ich euch die Strecke am Plan präsentieren!

Direkt nach dem Zieleinlauf gehe ich zum Auto um mir frische und vor allem trockene Sachen anzuziehen. Sollte mir fürs nächste mal merken vorher die Uhr runter zu geben dann komme ich auch aus dem langärmligen Unterleibchen raus. Mit dem Fotoapparat geht es wieder zurück zur Strecke und da kommt mir auch schon Zwergi angelaufen die auch heute beim Lauf wieder ur happy wirkt – da fragt man sich warum sie sich vorher immer so aufregt?! Mit 50:50 verfehlt sie zwar ihre Wunschzeit (unter 50 Minuten) aber sie freute sich auch so über ihren 7:16 Schnitt – da wußte sie noch nicht das ihr am nächsten Tag alles weh tun wird!

     
Kaum auf der Strecke zurück kommt Zwergi mit ihren unbekannter Begleiter angeflogen und schon sind sie auch im Ziel!
Zwergi bin Stolz auf dich, hast dich tapfer geschlagen, Bussi!

Hab jetzt also vom Läufer zum Fan gewechselt und so unterstütze ich nun unser Halbmarathon Schnecken bis auch sie alle ins Ziel kommen, wobei mit Gerhard, Martin und Pepi heute gleich drei Turbo Schnecken persönliche Bestleistungen aufstellten – Gratuliere! Nachdem jetzt alle im Ziel sind machen wir uns schönlangsam auf den Heimweg!

     
               
Vom Läufer zum Fotografen und das kommt raus ...                                                             ... wenn ich fotografier!

Ps.: Seit heute weiß ich die Leistung unserer Fangemeinde um einiges mehr zu schätzen weil ehrlich gesagt macht laufen schon viel mehr Spaß als fotografieren, also DANKE an alles Fans und Fotografen die sich sonst immer für uns aufopfern! Zum läuferischen möchte ich noch gerne anfügen. Ich bin verwundert wie viel die Läufer/innen im hinteren Feld während des Laufes herumquatschen, da bin ich schon froh daß ich das sonst nicht mitbekomme.


Alle Finisher Schnecken vorm Ernst Happel Stadion!

Bild des Tages!
(Man beachte das Bild wurde vor dem Rennen aufgenommen!)

 

Zurück zu Läufe 2012

Ich bedanke mich bei kostenlose counter Besuchern auf meiner Homepage