14 Tage sind seit dem Vienna City Marathon vergangenen somit wäre es wieder an der Zeit für einen kleinen Lauf und da bietet sich der heutige Stadtlerlauf mit seinen 10 km ja gerade richtig an. Mit Roland und Pepi finden sich noch zwei weitere Turbo Schnecken die über die volle Distanz gehen. Volle Distanz deswegen weil es auch einen 3,3 km Bewerb gibt an dem Zwergi, Manuela, Brigitte und Martin teilnehmen.


6 wahre Turbo Schnecken und ein (noch) Mitläufer! (Wer ist wohl der Mitläufer, Grins!)
stehend v.l.n.r.: Martin, Brigitte, Roland, Manuela
hockend v.l.n.r.: Zwergi, ich, Pepi

Leider hatte ich die Nacht davor nicht frei und so mache ich mich nicht ganz ausgeschlafen mit Zwergi um 8:40 auf den Weg nach Groß Enzersdorf. Kenner der Turbo Schnecken Szene wissen sicher das es sich bei Groß Enzersdorf um die Heimat von Roland handelt und nach dem Marchfeld Halbmarathon im Herbst handelt es sich beim Stadtlerlauf um sein zweites Heimrennen somit darf auch Roland gleich die ganzen Anmeldeformalitäten übernehmen.


Danke an Roland der heute eine Last Minute Anmeldung von uns vornimmt!

Gegen halb 10 stoßen Zwergi und ich als letzter zu unseren Lauffreunden mit denen wir dann gemeinsam zum Start gehen. Dort werden wir, die Turbo Schnecken, dann vom Moderator lautstimmig begrüßt. Später dann erzählt er auch von unserem Antreten beim Marchfeld Halbmarathon - was doch so einheitliche T-Shirts ausmachen.

     

Man könnt fast sagen: Aus allen Himmelsrichtungen strömen die Turbo Schnecken zum heutigen Lauf!

     

Nach einen kurzen WC Besuch begeben wir uns auch schon in den Startbereich. Das wir heute nicht Einlaufen waren hat jetzt nichts damit zu tun daß uns Danke Sonnenschein und 25° eh schon warm genug ist sondern weil uns einfach die Zeit dafür fehlt.


Wenn man so viele Turbo Schnecken von hinten sieht steht da da normal:
Die Turbo Schnecken gehen einlaufen!
Heute gehen sie aber wegen Zeitmangel nur zum Start!

Ein kleiner Nachteil dieses Laufes ist daß es nur eine Bruttozeitnehmung gibt, das heißt die Zeit wird ab dem Startschuß gewertet egal wann man über die Startlinie läuft, dafür dürfen wenigstens die 10 km Läufer vorne starten, dahinter die Kurzdistanzler und zu guter letzt die Stockenten. Punkt 10 Uhr fällt der Startschuß und schon geht es auch los.


Es geht los ...

     
... und schon kommen wir angelaufen wobei nicht jeder die Ideallinie für die Fotografen wählte, Sorry!

Die Strecke ist ein 3,3 km langer Rundkurs der uns durch einen etwas ruhigeren Gartenanlagen ähnlichen Ortsteil von Groß Enzersdorf führt, deswegen werde ich im Bericht bis auf zwei ausnahmen auch nicht näher auf die Streckenführung eingehen.

     
Ein Danke an Renate die für unseren Ginger heute den Hundesitter gemacht hat!

Versuche gleich vom Start weg mein Tempo zu gehen weil eigentlich würde ich heute schon gerne eine recht flotte Zeit laufen, genauer gesagt so zwischen 4:00 und 4:10 min/km sollten es schon sein. Schon bald nach dem Start kommt einer der zwei Streckenhöhepunkte nämlich ein ca. 100 m langes Waldstück wo es wegen seiner schmalheit nun doch etwas kuschelig ist. Wieder auf der Straße hat man aber schon wieder genügend Platz zum laufen.


Unsere heutige Strecke!
Pers. Anm.: Die Streckenführung beim Marchfeld Halbmarathon ist sicher die reizvollere!

Bei Kilometer 1 kommt auch schon Höhepunkt Nummero 2 einer ca. 2 m hohen Böschung die uns von einer Straße auf die Andere bringt und die es somit zu „überqueren" gilt - also Roland, sag mir bitte nie wieder daß du keine Bergläufe machst, grins! Das war es auch schon mit den Highlights der Strecke, der Rest führt uns wie gesagt auf gut ausgebauten Straßen durch Groß Enzersdorf wobei schattige Abschnitte eher Mangelware sind.

     
Es geht durch die Groß Enzersdorfer Gartenanlage ...

Für die erste Runde benötige ich 13:13, das wäre ja nicht schlecht nur mein Puls lag durchschnittlich bei 169 was jetzt vielleicht etwas hoch wirkt aber wegen der Hitze für mich doch verständlich ist.

     
...

So geht es also etwas angestrengt aber auch gut gelaunt in die zweite Runde wo ich jetzt ja die eine oder andere Turbo Schnecke von der Kurzdistanz überrunden könnte. Des Weiteren beflügelt mich eine 100 m vor mir laufende Gruppe die ich hoffentlich noch einholen kann. Im Waldstück herrscht jetzt für mich kein Gedränge mehr da ich ja jetzt recht einsam unterwegs bin. Die Böschung rauf geht es jetzt schon nicht mehr so locker wie die Runde zuvor aber das gilt jetzt fürs Laufen generell.

     
Die ersten Turbo Schnecken kommen ins Ziel!

Der vor mir laufenden Gruppe geht es aber anscheinend nicht viel besser als mir denn schon bald habe ich sie eingeholt und kurz darauf auch schon überholt. Als ich auf die vermeintliche Zielgerade einbiege, sehe ich auch Manuela vor mir. Das sollte sich für eine Überrundung noch ausgehen. anscheinend hat sie aber meine Gedanken gespürt, weil plötzlich nimmt sie Tempo auf und legt so einen flotten Zielsprint hin daß ich sie nicht mehr einholen kann.


Beinahe hätte ich Manuela überrundet aber halt nur beinahe!

Da muß ich mich wohl geschlagen geben und ihr zu ihren Sieg in unseren internen "Wettkampf" gratulieren. Vor lauter grummeln vergessen ich jetzt auch gleich meine Rundenzeit zu nehmen, was mir etwas leid tut weil eigentlich wäre ich auch gern von Runde zu Runde schneller geworden und so geht es in die Finalerunde. Ein paar Meter nach durchlaufen des Startbogens sehe ich Zwergi in der Wiese sitzen, die ist aber so sehr mit Ginger beschäftigt das sie mir keine Bedeutung schenkt.


Die Kurzdistanzler haben es also geschafft, für die 10 km Läufer, also mich, ...

Noch einmal geht es durch den Wald und auch die Böschung rauf, Dank  der Sonne wird es jetzt von Meter zu Meter mühsamer zu laufen und so manches mal frag ich mich ob nicht zwei Runden auch gereicht hätten. Wollte ich zu Beginn der Runde noch gerne auf zwei Läufer vor mir aufschließen so bin ich jetzt schon glücklich darüber daß der Abstand nicht größer wird. Und wenn ich ehrlich bin muß ich gestehen daß ich in der dritten Runde sicher nicht schneller geworden bin sondern eher langsamer aber zumindest hat mich auch keiner überholt.

     
... Roland, Pepi und viele andere geht es noch zweimal im Kreis!

Kurz vorm Ziel bekomme ich wieder mal Seitenstechen, keine Ahnung warum ich das in letzter Zeit immer wieder bekomme. Heute ist es aber so schlimm daß ich keinen Zielsprint hinlegen kann sondern froh bin mein Tempo halten zu können. Zu meiner Freude sehe beim überqueren der Ziellinie auf der Anzeigentafel den 3er davor stehen und im Gegensatz zum Marathon freut mich das heute sehr, denn das heißt ich bin unter 40 Minuten geblieben.

     
Mit Anfeuerungsrufen von Brigitte und Michi geht es ins Ziel!

Jetzt gönne ich mir aber mal einen Becher Wasser bevor es zu Zwergi und Ginger geht. Keine fünf Minuten später möchte ich zurück laufen um Roland auf seinen letzten Metern zu begleiten. Das kann ich mir aber schenken denn als ich weglaufen will kommt er auch schon angelaufen und so feuere ich ihn nur mehr Lauthals bei seinem Zielsprint an.

     
Alle Turbo Schnecken sind nun wohlbehalten im Ziel ...

Plaudere noch kurz mit ihm bevor im am Weg zu Pepi mache bevor der auch noch angelaufen kommt. Roland tut es mir gleich und so begleiten wir gemeinsam Pepi ins Ziel. Plaudern nun noch einwenig und als auch Pepi wieder bei Kräften ist fahren wir geschlossen zu Roland wo wir ein gutes Frühstück erhalten. Mahlzeit!

     
... und bald darauf befinden wir uns auch schon am Weg zu Roland!


Danke an unsere drei Fan/Fotografen!


Die Stolzen Finisher-Medaillen-Besitzer!

Bild des Tages!

 

Zurück zu Läufe 2012

Ich bedanke mich bei kostenlose counter Besuchern auf meiner Homepage