10 Jahre Sunset Run, bei diesen Jubiläum dürfen die Turbo Schnecken natürlich nicht fehlen und mit 13 Kind/Frau/Mann hoch stellten wir eine recht ansehnliche Gruppe.


stehend v.l.n.r.: Brigitte, Manuela, Wolfgang, Roland, Gerhard, Gerry
hockend v.l.n.r.: Pepi, Zwergi, Patrick, Thomas, Rebecca, Berndt, ich


Unsere Turbo Schnecken Fan Gemeinde!

Die Anreise verläuft auch heuer nicht ganz unproblematisch aber ich glaube das ist ganz was Normales wenn man am Freitagnachmittag Wien Richtung Süden verläßt. Während wir im Stau stehen, inzwischen mit Rebecca, Patrick und Berndt die ersten Turbo Schnecken in Berndorf beim Sunset Run am Start. Das wir unsere Lauffreunde nicht anfeuern können hat aber nichts mit dem Stau zu tun sondern mit der zeitigen Beginnzeit und der Tatsache das nicht alle Schnecken so zeitig ihren Arbeitsplatz verlassen können.

           
Patrick                                                                         Rebecca                                                                         Berndt
Unsere Vorläufer oder auch Vorgeher!

Mit Roland haben wir aber die perfekte Vorhut die uns relativ rasch durch den Stau auf der Südautobahn lotst und so haben wir noch genügend Zeit auf unseren Start in aller Ruhe vorzubereiten. Das ist auch gut so weil immerhin möchte ich heuer versuchen in der M40 Wertung des 8,7 km Bewerbes aufs Stockerl zu laufen. Letztes Jahr hätte dazu eine Kilometerzeit von 4:09 gereicht und das sind doch Zeiten die ich laufen kann. Machen uns also mal in aller Ruhe lauffertig und auch zum Einlaufen haben wir noch genug Zeit.

     
Die einen gehen sich einlaufen ...                                                                     ... die anderen bewundern die Nägel!

Wettermäßig haben wir es heute nicht so einfach denn mit Sonne und 30° im Schatten haben wir sicher nicht das optimalste Laufwetter. Um 17:40 Uhr ist es dann soweit, wir klatschen ab und begeben uns in den Startbereich wo ich heute mal weiter vorne Aufstellung nehme. Über so machen Läufer bin ich erstaunt was der in der ersten Startreihe  macht, aber vielleicht tue ich ihnen ja unrecht. Es dauert nicht mehr lange bis der Startschuß fällt und keine 3 Sekunden später laufe ich auch schon über die Startlinie.


Der Startschuß ist gefallen ...

     
 und schon kommen die ersten Turbo Schnecken angelaufen!

Gebe gleich mal vom Start weg Gas, trotzdem werde ich von von so manchen Läufer überholt. Bereue es jetzt ein wenig ganz vorne gestartet zu sein, weil normal überhole ich die anderen Läufer und das finde ich schon toller. Dafür ist jetzt aber zu spät und ich mache mal das Beste daraus und das ist die freie Bahn so gut als möglich zu nutzen. Dürfen heute auf einem 2,9 km langen Rundkurs zwischen Berndorf und Pottenstein laufen.


Ca. 100 m nach dem Start ...

     
... und noch sind alle gut drauf!

Anfänglich geht es noch auf einem Asphaltweg der Tristing entlang dahin. Nach etwa 1,2 km bringt uns eine Brücke ans andere Ufer und schon geht es auf einem Feldweg den Fluß entlang zurück. Kurz vor Start/Ziel laufen wir abermals über eine Brücke, dürfen aber noch eine kleine Schleife laufen bevor es in die nächste Runde geht.


Schon komme ich auf der anderen Seite zurück!

Nach 11:18 habe ich die erste Runde geschafft und ich bin mir jetzt schon sicher das ich heute kein negativ Splitting, sprich von Runde zu Runde schneller werden, schaffen werde - dafür fühle ich mich jetzt schon zu erledigt.


Die Berndorfer Uferbrücke!

     
Zwergis Kampf mit der Hitze ...


... nichtsdestotrotz hat sie jederzeit ein Lächeln für den Fotografen auf den Lippen!

Bereue es jetzt das ich mich für die 3 Runden angemeldet habe, eigentlich hätten 2 auch gereicht, da hätte ich aber sicher keine Chance auf eine Medaille oder gar einen Pokal gehabt und so laufe ich halt so schnell es geht weiter. Auf der Gegengerade überhole ich dann Wolfgang und auch einen Läufer der vor mir gestartet ist, nur befindet sich der noch in seiner ersten Runde - warum bitte stellt sich so einer in der ersten Reihe auf? In der Schleife vor Start/Ziel kann ich heute auch wieder Manuela überholen.


Auch wenn man es so nicht merkt, innerlich freut es schon das ich Manuela überrundet habe,!

     
Alle Turbo Schnecken geben wieder ihr bestes!

Trotz dieses Ansporns bin ich aber in der zweiten Runde mit 11:51 schon langsamer geworden. Schon bald laufe ich auf das nächste Turbo  Schnecken Shirt auf und zu meiner Verwunderung gehört das jetzt meinen Zwergi und nicht wie erwartet Brigitte - na die muß in den letzten Tagen brav trainiert haben wenn sie heute so flott ist. Ein letztes mal geht es über die Brücke und den anschließenden Feldweg zurück, bin jetzt happy über jeden Meter den ich hinter mir habe denn die Luft zum laufen wird immer dünner.

     
Runde 3 und ich stell mir die Frage: Warum habe ich es nicht bei 2 Runden belassen?!

Noch einmal gilt es die Schleife zu laufen und schön langsam glaube ich Brigitte hat ihren Lauf frühzeitig beendet sonst müßte ich sie ja längst überholt haben. Als ich um die vorletzte Kurve biege wartet bereits Roland auf mich um mir beim Zielsprint beizustehen. Das ist heute aber vergebene Liebesmüh weil ich einfach zu erledigt bin um nochmals zuzulegen und so geht es einfach nur mit dem Gedanken "endlich ist es vorbei" über die Ziellinie.


Das Ziel ist nah, gleich habe ich es geschafft!

Nach einem Becher Wasser geht es auch schon zurück um mein Zwergi auf den letzten Metern zu begleiten und ich glaube die kämpft noch mehr mit der Hitze als ich. Danach geleite ich mit ein paar weiteren Turbo Schnecken Manuela ins Ziel. Erfahre jetzt daß Brigitte noch läuft und sie sich angeblich in der ersten Runde verlaufen hat, deswegen habe ich sie nie gesehen. Vermute jetzt mal sie hat sich wo versteckt um so behaupten zu können: Du hast mich heute aber nicht überholt! Also noch einmal geht es auf die Laufstrecke zurück um auch Brigitte ins Ziel zu begleiten und wenn sie jetzt nicht soviel Energie aufbringen würde um von ihren Fauxpas zu erzählen (das könnte sie ja dann im Ziel noch immer tun!) wäre sie vielleicht auch ein paar Sekunden früher im Ziel.


Dank Gerhard als Begleitläufer verirrt (?) sich Brigitte zumindest in Runde 2 nicht!

Jetzt fehlt nur noch Wolfgang und als wir auch ins Ziel „gebracht“ haben können wir uns über das Finisher-Buffet hermachen wo wir die ersten Lauferlebnisse austauschen sofern man das nicht schon während des Laufes getan hat – das war jetzt überhaupt keine Anspielung auf Brigitte, grinß! Nach einer kleinen Stärkung zieht es uns nun in den bezahl Gastrobereich wo wir uns eine größere Stärkung gönnen.


Nach einer kleinen Erfrischung beim Finisher-Buffet ...


... folgt das "Große Fressen" beim Bezahlbuffet!

Mit vollem Bauch geht es dann zur Siegerehrung wo ich mit Platz 4 in der Alterswertung leider leer ausgehe. Mit einer Minute Rückstand war ich aber auch weit vom dritten Platz entfernt.


Statt einer Medaille für mich gibt's Streicheleinheiten für Ginger!

Besser gemacht hat es da schon mein Zwergi die mit „ihren“ Damen, weil die haben in der Generationsteamwertung den zweiten Platz belegt und wurden dabei nur von den Turbo Schnecken Herrn geschlagen. Im Gegensatz zu denn Herren haben die Damen aber auch noch eine Medaille für den zweiten Platz in der Damenteamwertung bekommen. So können wir mit reichlich Edelmetall die Heimreise antreten.

      
Das Podest ist bei den Gruppenwertungen fest in Turbo Schnecken Hand!

Ps.: Zu Brigittes Ehrenrettung muß ich nun noch anmerken das ich am nächsten Tag mir dann gleich ihre Runtastic-Seite im Internet angeschaut habe. Ihre Runtastic-Uhr zeichnet ja die gelaufene Strecke auf und auf der sieht man schön wie sie ihn Berndorf / Pottenstein umherirrt und die Strecke sucht, als doch wirklich verlaufen! Wo hab ich immer nur diese schlechten Gedanken her!?


Stolze und glückliche Finisher Schnecken!

Bild des Tages!

 

Zurück zu Läufe 2012

Ich bedanke mich bei kostenlose counter Besuchern auf meiner Homepage