Start und Ziel im Ernst Happel Stadion das gibt es nur beim Teamlauf des LCC-Wien, so etwas will man sich natürlich nicht entgehen lassen. Außer dem Turbo Schnecken Stammteam bestehend aus Roland, Pepi und meiner Wenigkeit nehmen heuer noch Gerhard, Gerry und Bernd teil. Sensationellerweise haben wir mit Zwergi, Gabi und Brigitte auch ein reines Frauenteam.


stehend v.l.n.r.: Gabi, Gerhard, Zwergi, Christian, Berndt
hockend v.l.n.r.: Brigitte, Roland, ich, Pepi


Zum Glück gibt es Lisi, so bekommen wir auch Fotos!

Nach einer Staufreien Anfahrt treffen Zwergi und ich gegen 18:30 beim Stadion ein wo sich auch schon fast alle anderen Schnecken befinden. So haben wir bis zum Start noch genügend Zeit um einwenig zu plaudern, unseren Teamlauf-Neulingen die Strecke zu zeigen bzw. zu erklären und manche von uns gehen sogar noch einlaufen – ja wie oft kann man auf der Laufbahn im Happel Oval schon seine Runden drehen, das gehört ausgenutzt. Vielleicht meint aber auch der „Nichteinlaufendeteil“ von uns, mit einer Temperatur von 30° ist es eh warm genug da brauchen wir nicht noch sinnlos im Kreislaufen.

     
                                  
Aktives Aufwärmen!                                                                                        Passives Aufwärmen!

Kurz vor halb acht nehmen wir im Startblock Aufstellung, jetzt heißt es noch rasch abklatschen und kurz darauf beginnt auch schon der Startcountdown. Um 19:30 ist es soweit der Startschuß fällt und das Feld setzt sich in Bewegung.


Der Startblock füllt sich schön langsam den in kürze geht es los!

Wie meistens starten wir aus den hinteren Reihen und so dauert es noch ein paar Sekunden bis auch wir den Startbogen durchlaufen.


Zu guter letzt gehen auch die Turbo Schnecken ins Rennen!

Als dem so ist gehe ich es mal locker an, will ja noch die kurze Runde im Stadion genießen. Im Gegensatz zu mir gehen es Roland und Gerhard schon etwas ambitionierter an.

     
Während Roland gleich vom Start weg Gas gibt gehe ich es mal gemütlich an!!

Gerhard hole ich zwar noch vorm verlassen des Stadion, beim hinauslaufen durch den LCC-Ausgang scheint er aber die bessere Linie zu erwischen weil er jetzt wieder vor mir läuft. Da ich jetzt aus dem Stadion draußen bin ist es an der Zeit Tempo aufzunehmen. Es geht jetzt auf der Rückseite des Stadions über den Marathonweg zur Prater Hauptallee und rasch schnellt mein Puls von 150 auf 165. Gerhard habe ich bald wieder überholt aber von Roland ist momentan nicht viel zu sehen. Würde ja jetzt gerne noch einwenig schneller werden, weil so einfach möchte ich Roland den Titel „Schnellste Turbo Schnecke des Tages“ auch nicht überlassen aber ich muß ehrlich gestehen ich laufe ziemlich am Anschlag und da ist nicht mehr viel drinnen.


Und so schauen die Abstände beim raus laufen aus dem Stadion aus!

Am Ende des Marathonwegs biegen wir in die Hauptallee ein und laufen Richtung Lusthaus und hier kommt auch Roland wieder in Sichtweite, aber noch fehlt ein Stück bis zu ihm. Im gleichen Tempo geht es weiter, bei der Abzweigung zur Heustadelwasserrunde dann eine kleine Überraschung dürfen wir doch noch ein  Stück gerade aus laufen um dann zu wenden und erst danach geht es in die Heustadelwasserrunde hinein. Roland kommt jetzt schönlangsam aber sicher näher und bei Kilometer 3 habe ich ihm auch endlich eingeholt – der macht es mir auch immer schwerer der schnellste von uns zu sein!


Wir wollen aber auch nicht unsere Damen vergessen: "Gema Mädls hopauf!"

Fordere ihn noch beim vorbeilaufen auf sich an mich anzuhängen, ob er diese „Einladung“ annimmt kann ich aber nicht sagen weil ich selbst mit mir beschäftigt bin das Tempo zu halten was mit einem Puls von 171 nicht mal so leicht ist. Wieder bei der Hauptallee laufen wir nochmals ein Stück Richtung Lusthaus und zwar bis zum Marathonweg in den wir auch einbiegen. Inzwischen bin ich auch an der KM 4 Tafel vorbeigelaufen und am letzten Kilometer will ich nun auch nicht mehr nachlassen, also Zähne zusammenbeißen und unvermindert weiterlaufen. Beim Stadion angekommen biegen wir auf der Rückseite des Stadion ein, nun folgt noch fast eine ganze Runde auf der Laufbahn durchs Happel Stadion bis das Ziel erreicht ist.

     
Schon wieder im Ernst Happel Stadion zurück ...                                               ... wenige Sekunden nach mir kommt auch Roland!

Im Gegensatz zur Startrunde nehme ich es jetzt nicht so locker und hole die letzten Reserven aus mir heraus und so kann ich sogar noch einen Zielsprint hinlegen. Während ich nun noch verschnaufe kommt auch schon Roland ins Ziel gelaufen der heute wohl einen seiner schnellsten Läufe hingelegt hat.


Meine letzten Meter des LCC-Teamlauf!

Nachdem auch Gerhard und Pepi im Ziel sind begebe ich mich nochmals auf die Strecke um mein Zwergi auf ihren letzten Metern zu unterstützen. Versuche sie zu motivieren noch einwenig schneller zu laufen, das bringt mir aber nur einen bösen Blick von Zwergi ein. So können wir zwar Christan nicht mehr einholen aber der Titel „Schnellste Turbo Schneckin“ ist ihr nicht mehr zu nehmen. Schon bald nach ihr kommt auch Bernd ins Ziel und zu guter letzt kommen auch Gabi und Brigitte wohlbehalten ins Ziel.


Alle Turbo Schnecken wohlbehalten im Ziel!

Nach einer kurzen Verschnaufpause für unsere Schlußschnecken begeben wir uns zu den Autos wo wir abschied von Gerhard und Gabi nehmen da sie arbeiten gehen müssen – mei sind die Arm, grins! Der Rest begibt sich aber noch mal ins Stadion um die den Startsackerl beigelegten Gutscheine für Getränke und Speisen einzulösen.

     
Trotz einer lange Warteschlange vor der Essensausgabe ...


... lassen wir uns das Essen gut schmecken!

Bild des Tages!

 

Zurück zu Läufe 2012

Ich bedanke mich bei kostenlose counter Besuchern auf meiner Homepage