Das Foyer ist erreicht und schon geht es durch die S-Kurve in die Halle hinein. Zum sechzehntenmal liegt nun der Start/Zielbereich vor mir und zwei Läufer - wo bitte kommen die nun her, die waren doch so weit vor mir. Noch bleiben mir ja ein paar Meter um auch die einzuholen, so geht es noch mit voller Power, was halt noch übrig davon ist, in die Zielkurve.

     
Die Zielkurve ist erreicht und wo kommen die beiden jetzt her?                     Jetzt heißt es Gas geben um ein tolles Finisherbild zu bekommen!

Rasch noch ein Blick auf die Zeitnehmungsuhr und da steht wirklich  2:47:??!!! Das wird ja eine Wahnsinns neue Bestzeit, jetzt fehlen nur noch 20 Meter bis zur Ziellinie. Auf diesen paar Metern kann ich auch noch die beiden Läufer vor mir einholen. So geht es nach 2:47:26 jubelnd über die Ziellinie!

           
Die Ziellinie kommt immer näher!


Ich hab es geschafft und das in einer Rekordzeit!

Kurz nach dem Ziel stehen auch schon meine ersten Gratulanten. Nach den ersten Gratulationen nun ein kleiner Schock weil mit der Startnummer 157 der nächste Finisher im Ziel begrüßt wird und das ist nicht meine Startnummer. Bin ich gar eine Runde zuwenig gelaufen? Zum Glück wird aber vom Moderator wenige Sekunden darauf bekannt gegeben das sie ein Läufer bei Zieleinlauf übersehen haben und auch Stumpf Walter von den Turbo Schnecken schon im Ziel ist! Somit ist klar ich habe eine neue Marathon Bestzeit, Jaaaaaa!!!!!!

     
             Jetzt gibt es die schwer erlaufene Finisher-Medaille!                                                                      Jaaaaaa!!!!!!

Wer hätte das gedacht das ich meinen in Graz gelaufenen Rekord mit eingeschränkten Training heute unterbieten kann und das auch noch so deutlich! Aber fangen wir von vorne an:

Nachdem Graz Marathon ließ ich das Laufen fürs erste einmal sein und widmete mich anderen wichtigen Dingen wie zum Beispiel meiner Hochzeit mit Zwergi.

     
2. November 2012, nicht nur Laufen erfreut mein Herz! Zwergi tut es noch viel mehr, Danke mein Schatz es ist schön das es dich gibt, BUSSI!

In meinen Hinterkopf kreiste aber immer noch dieser Indoor Marathon von dem ich zum ersten mal beim Wachau (Halb)Marathon gehört habe. Es war dann Gabi die mich zur Anmeldung trieb denn sie wollte ausgerechnet am 16. Dezember ihre Geburtstagsparty ansetzten. Sie war aber sehr verständnisvoll und legte ihre Party einen Tag vor. Mir war aber klar daß ich mich jetzt anmelden muß und am 14. November hielt ich die Anmeldebestätigung in der Hand.


Der Ernst des Lebens ist vorbei und leider auch die schönste Hochzeitsreise,
nun heißt es sich wieder den wichtigen Dingen des Lebens Lauf Ambitionen zu widmen!

Zwei Tage später fing ich dann auch wieder mit dem Laufen an wobei ich kein spezielles Trainingsprogramm hatte. Das einzige was ich mir vornahm war jeden zweiten Tag Laufen zu gehen und einmal in der Woche einen Long Jog zu machen. Das Programm hielt ich aber brav ein und so bin ich heute um 8 Uhr als der Wecker läutet Top austrainiert! Wie immer vor einen Marathon gibt es ein kleines und leichtes Frühstück, heute sind es zwei Milchweckerl mit Butter und Marmelade, dazu gibt es Milchkaffee. Um dreiviertel 10 machen sich Zwergi und ich auf den Weg zu den Messehallen im Prater wo ja der Marathon stattfindet. Am Weg dorthin stellt Zwergi fest das ja in den Hallen Rauchverbot herrscht was ihr gar nicht so recht gefällt. Im Prater angekommen ist ein Parkplatz rasch gefunden und um halb elf sind wir auch schon im Foyer angelangt.

      
Ankunft in der Messehalle und ...                                                                        ...ich habe auch eine Startnummer!

Da ja der Halbmarathon schon im Gange ist sehen wir auch gleich die ersten Läufer. Zwergi und ich schauen uns nun einwenig um, gegen 11 Uhr vergrößert sich dann meine Fangruppe um Roland, Lisi, Brigitte und Michi.


Meine ersten Fans sind eingetroffen!

Etwas später kommen dann auch noch Gabi und Gerhard hinzu und auch Michi P. schaut mit seiner Freundin und Kind vorbei.


Ein fettes DANKE an meine Fangemeinde von heute!


Danke auch an Michi P. und seine Freundin!

Zwergi entledigt sich nun etwas ihrer Verantwortung und erklärt Roland wann, wo und wie er mir mein Gel geben soll. Nachdem das geklärt ist begebe ich mich in den „Keller“ und ziehe mir meine Laufsachen an. Danach noch schnell das Straßengewand bei der Garderobe abgeben und schon bin ich wieder bei den anderen.


Umziehen!

Gewand abgeben!

Startklar!

Denen präsentiere ich nun meinen neuen Laufschuh, den habe ich noch kein einziges mal getragen – normalerweise trage ich keine neuen Sachen bei einen Marathon aber heute ist das was anderes weil ich ihn ja nur locker laufen will, das heißt so mit einer Zeit zwischen 3Stunden 15 und 3 Stunden 30. Inzwischen ist schon fünf vor zwölf und wir begeben uns in die Halle A wo sich Start/Ziel befindet.

     
Ich präsentiere: Meine neuen Asics Laufschuhe!                                                Es wird schön langsam Zeit an den Start zu gehen!

Während meine Fans an der Strecke Aufstellung beziehen gehe ich ein letztes mal aufs stille Örtchen. Als das erledigt ist laufe ich in der Halle noch einwenig auf und ab bis der Moderator den Start in 30 Sekunden ankündigt. Jetzt ist es an der Zeit sich hinten anzustellen und kurz darauf wird das Rennen vom Veranstalter Persönlich eröffnet. 27 Sekunden später laufe auch ich als sechsletzter über die Startlinie und befinde mich somit in meiner ersten Laufrunde.

     
        Das Rennen ist gestartet und kurz darauf geht es auch schon ...                                                   ... für mich los ...


... und schon geht es zum ersten mal an meinen Fans vorbei!

Da eine Runde 2.637 m lang ist muß ich insgesamt 16 Runden laufe bis ich auf die Marathondistanz von 42.195 m komme wobei: 2.637 x 16 = 42.192(!?). Der Bodenbelag hier in der Halle A hat einen schwarzen Asphalt-Anstrich was zwar recht glatt ausschaut aber nicht rutschig ist somit kann man auch recht gut laufen. Die Strecke führt uns nun schlangenförmig durch die Halle, was meinen Fans die Möglichkeit gibt von einen Kehre zur nächsten zu gehen und mich dort immer anzufeuern.


Das ist die 2.637 m lange Strecke die uns durch die Messehallen führt!

Da sich das Starterfeld gleich vom Startschuß weg in die länge gezogen hat hab ich beim verlassen der Halle A fast schon die Hälfte des Feldes hinter mir gelassen. Von der Halle A laufen wir nun über die Mall zur Halle B. Hier ist der Boden mit einem glatten Feinsteinzeug (fliesenähnlich) ausgelegt, der schaut ebenfalls recht glatt aus und ist im Gegensatz zur Halle doch etwas rutschig vor allem in der engen 90° Kurve wenn man von der Halle rauskommt und auf die Gerade einbiegt. Hier fällt mir jetzt ein „alter Bekannter“ von diversen Vorbereitungsläufen im Winter auf, dort lief er anfangs oft vor bzw. mit mir bis ihm die Kraft ausging und zurück fiel.

 
Zum erstenmal geht es raus aus Halle A und mit Startnummer 164 läuft ein „alter Bekannter“ neben mir!

Nach gut 50 m verlassen wir die Mall schon wieder und biegen ebenfalls wieder rechtwinkelig in die Halle B ein. Obwohl die Kurve hier gleich eng ist wie die vorige kommt es mir hier nicht so rutschig vor wie beim herauslaufen vorhin. Der Bodenbelag in Halle B ist nun gleich wie in Halle A und auch die Streckenführung ist fast identisch. Wieder geht es 3 x von einer Seite zum anderen Seite der Halle bevor wir die Halle am anderen Ende verlassen.


Gut drauf in Halle B!

Beim rauslaufen auf die Mall natürlich wieder durch eine enge 90° Kurve habe ich nun wieder dieses ungut rutschige Gefühl. Zum Glück komme ich aber auch diesmal gut um die Kurve nur sollt ich mir für die nächsten 15 Runden was überlegen sonst haut es mich wohl bei einer der Kurven mal ordentlich hin. Jetzt geht es ca. 200 m gerade runter zur Halle D.

     
In der Mall am Weg zur Halle D!

Am Weg dorthin sitzen links und rechts neben der Strecke etliche Mitarbeiter vom Sport Eybl die anscheinend die gelaufenen Runden der Teilnehmer notieren – ob dem tatsächlich so war habe ich aber das ganze Rennen lang nicht rausgefunden zumindest hat keiner von denen mal was zu mir gesagt. Das war aber auch nicht notwendig weil zum Glück hat Roland mitgedacht und einen 16 seitigen durchnumerierten Abreißblock mitgebracht wo meine Fans jede Runde ein Blatt abreißen konnten und so wußte ich immer in welcher Runde ich bin – ja bei 16 Runden kann man schon leicht durcheinander kommen!


Meine Rundenzähler mit ihren Arbeitsgerät!

Am Ende der Mall liegt eine Verpflegungsstation welche ich aber nur jede 2 Runde nutzen tu. Gleich danach befindet sich die Wende und jetzt geht es die Mall wieder zurück.

     
                   Verpflegungsstation und Wende am Ende der Mall!                                                          Es geht wieder zurück!

Der Abschnitt Verpflegungsstation und Wende ist übrigens mit einem Messeteppich ausgelegt und somit kommt man in diesen Bereich trotz verschütteter Flüssigkeiten nicht ins Schleudern. Nach ca. 400 m erreichen wir das Foyer welches den gleichen Bodenbelag aufweißt wie die Mall und durch eine S-Kurve laufen wir nun in die Halle A hinein.


Auf der Mall und noch immer ist mein „alter Bekannter“ neben mir!

Nun gilt es noch ein letzte 90° Kurve zu nehmen bevor es durch Start/Ziel geht und die zweite Runde beginnt. Beim überqueren der Start/Ziellinie nehme ich Zwischenzeit und stelle fest das ich es vielleicht doch etwas zu schnell angegangen bin weil eigentlich wollte ich Rundenzeiten von 12:10 laufen und nicht von 10:20! Keine Ahnung was das jetzt für eine Kilometer Schnittzeit ist aber auf alle Fälle ist es zu schnell und ich sollte besser Tempo raus nehmen sonst werde ich wohl noch fürchterlich eingehen. Falls mich mein „alter Bekannter“ so angetrieben hat, hat sich das Problem jetzt auch gelöst denn den hab ich nicht mehr gesehen seitdem wir in die Halle gelaufen sind!

 
Die 1. Runde ist geschafft und wie man sieht
fällt mein „alter Bekannter“ schon zurück – war ja nicht anders zu erwarten!

Jetzt geht es vorbei an meinen menschlichen Rundenzähler und ich versuche mal etwas Tempo rauszunehmen. Plötzlich läuft mein „alter Bekannter“ wieder neben mir und schon ist es vorbei mit dem langsam laufen, so einfach laß ich mich auch nicht von dem überholen. Zu meiner Überraschung legt der aber jetzt ein recht flottes Tempo vor und es fällt mir alles andere als leicht ihm zu folgen. Schön langsam wird der Abstand immer größer, als ich bei der Verpflegungsstelle stehen bleibe und mir einen Becher Iso gönne verschwindet er schließlich aus meinen Augen.

     
Jede Zweite Runde gönne ich mir bei der Verpflegungsstation einen Becher Iso!

Laufe nun mein Tempo weiter und warte mal ab wie sich das Rennen weiter entwickelt. Für die zweite Runde brauche ich nun 10:22 und ich fasse den Entschluß einfach so lange es geht dieses Tempo zu halten und wenn der Einbruch kommt schauen wir wie es weiter geht. Auch wenn ich in dieser Runde meinen „alten Bekannten“ nicht mehr zu Gesicht bekomme so habe ich in dieser Runde doch ein kleines Erfolgserlebnis weil ich nämlich anfange die ersten Teilnehmer zu überrunden, hätte nicht geglaubt daß das schon so zeitig geschieht. So etwas beflügelt natürlich und somit ist es auch kein Wunder das ich mit 10:27 das Tempo halten kann.

     
Weihnachtliche Stimmung in Halle B, zum Glück spielen sie keine Weihnachtslieder!!

Als ich mich auf der Geraden Vis-à-vis von Start/Ziel befinde wird vom Moderator die schnellste Dame angekündigt somit bin ich schneller als das „schwache“ Geschlecht was mich ehrlich gesagt doch etwas freut. Gönne mir in der Runde wieder im stehen einen Becher Iso, hoffe jetzt nur daß der daran Schuld ist das ich für diese Runde 10:34 brauche und nicht schon der Einbruch kommt – das wäre ja gar früh. Irgendwie würde es mich interessieren in was für einer Kilometer Schnittzeit ich momentan unterwegs bin aber ich versuche es mir gar nicht auszurechnen, Hauptsache der Abstand zur schnellsten Frau wird nicht kleiner.


Gut gelaunt in der Mall ...

Runde fünf ist geschafft und mit 10:14 bin ich einwenig schneller geworden! Wie war das noch in der Ausschreibung: „Null-Steigung oder Gefälle, kein Wind und konstante Temperatur von 15 Grad Celsius erlauben persönliche Bestleistungen.“! Na vielleicht haben sie ja recht und es sind einfach die optimalen Bedingungen hier drinnen was mich so schnell machen. Womit sie sicher nicht recht haben sind die konstante Temperatur von 15 Grad. Denn zumindest im hinteren Teil der Mall ist es um einiges wärmer, das merkt man besonders stark beim Übergang von der um einiges kühleren Halle B zur Mall. Das hindert mich aber nicht daran auch die Runde in 10:14 zu laufen.

     
    ... und während unten fleißig gelaufen wird, wird oben kräftig ...                                                       ... gegessen!

Als ich gerade wieder die Gegengerade zu Start/Ziel runterlaufe wird vom Moderator der Führende angekündigt, das heißt ich werde wohl auch bald überholt was auch noch vor verlassen der Halle A passiert. Das ich jetzt nicht in Depressionen verfalle habe ich meinen „alten Bekannten“ zu verdanken weil der läuft jetzt plötzlich wieder vor mir.

     
Mein "alter Bekannter" kommt wieder näher ...                                            ... und ist auch gleich darauf von mir eingeholt ...

 Schon bald habe ich ihn ein und überholt – grins, wußte ich es doch daß wir uns wiedersehen! Jetzt läuft er mit mir mit, als wir aber von der Mall in die Halle A einbiegen muß er abreißen lassen und so geht es alleine für mich weiter. Daß es mir noch immer recht gut geht beweist meine Rundezeit denn mit 10:08 bin ich, um es gleich vorweg zu nehmen, meine schnellste Runde des Tages gelaufen!


... und nach dem Ende der Runde fällt er auch zurück!

Nun eine Frage an meine aufmerksamen Leser, weißt du in welcher Runde ich mich befinde? Dank meiner Fangemeinde weiß ich es nämlich in der Achten. Das heißt, ich habe fast 20 Kilometer in den Beinen und somit ist es an der Zeit für mein Power Gel. Roland, der ja perfekt von Zwergi instruiert wurde, steht genau dort wo er stehen soll und reicht mir das Gel. Ein kurzer Griff und schon habe ich es und kann ohne Verzögerung weiterlaufen.

 
In der 8ten Runde gibt es Energie in Form eines Power Gels!

Die Verzögerung habe ich schließlich kurz vor der Verpflegestation aber nicht weil ich das Packerl nicht aufbekomme, Roland hat es nämlich schon wie gewünscht geöffnet sondern weil es mir aus der Hand rutscht und zu Boden fällt. Zum Glück rutscht es aber mit und somit brauche ich wenigstens nicht zurück gehen um es aufzuheben. Bei der Verpflegungsstation spühle ich das Gel mit Wasser runter und schon kann es weitergehen.


Bei der Wende in der Mall!

Beim hineinlaufen in die Halle A schaue ich gleich mal auf die Veranstalteruhr und was ich jetzt sehe kann ich nicht recht glauben: 1:22:54!!! Auch wenn noch ein paar Meter fehlen, das wäre ja mein schnellster Halbmarathon! Das kann es ja jetzt nicht sein? Es bleibt aber keine Zeit um nachzudenken denn schon liegt die Start/Ziel Matte vor mir und ich muß Zwischenzeit nehmen. Mit 10:16 bin ich noch immer recht gut unterwegs. Die erste Hälfte ist also geschafft, noch immer fühlen sich meine Beine gut an und auch der Puls liegt mit durchschnittlich 160 Schlägen in der Minute im grünen Bereich.

     
Die Hälfte ist geschafft ...                                                        ... und bis jetzt sind die Runden förmlich verflogen!                     

Mit 10:15 bringe ich die neunte Runde hinter mich. In der Mall zwischen Halle A und Halle B kommt mir nun die schnellste Frau entgegen. Das heißt ich hab mir schon einen kleinen Polster erlaufen falls der Einbruch kommt, aber noch bin ich recht gut drauf auch wenn ich mit 10:24 einen hauch langsamer werde. Auch wenn ich jetzt „langsamer“ geworden bin überhole ich immer wieder einige Mitläufer wobei ich aber nicht genau weiß ob ich die jetzt überhole, überrunde oder gar überüberrunde? Zum Glück werde ich nur selten überholt und da hoffe ich immer daß es sich dabei nur um einen Staffelläufer handelt.

     
                                 Während Brigitte brav ihre Arbeit erfüllt ...                                                           ... raucht Zwergi eine Zigarette!

Runde elf bewältige ich in 10:26 und in der Runde gibt es von Roland auch wieder ein Power Gel gereicht. Da ich nun doch schon sehr konzentriert oder vielleicht auch etwas angespannt laufe strecke ich diesmal beide Hände aus um es ja sicher zu erwischen was ich auch schaffe. Diesmal fällt mir das Gel auch nicht zu Boden als ich es vor der Verpflegungsstelle zu mir nehmen will um es kurz darauf mit Wasser runterzuspülen.

     
           Beidhändig wird nun schon zu Power Gel gegriffen!                                                                    Ich hab es! 

Mit 10:34 bin ich auch diese Runde etwas langsamer geworden was sicher nicht nur am stehenbleiben während des Trinkens zu tun hat. Immerhin habe ich nun schon über 31 km in den Beinen und ich muß ehrlich gestehen es läuft sich bei Gott nicht mehr so locker wie zu Beginn des Rennens. Ganz anders wirkt das beim Führenden der mich in der Mall kurz vorm hineinlaufen in die Halle A zum zweiten Mal überrundet – grummel, grummel das wurmt. Mit 10:42 bin ich wieder langsamer geworden, da hilft es nun auch nichts daß ich schon Kampflinie laufe. Das heißt die Kurven werden so nah wie möglich beim inneren Gitter gelaufen um ja keine zusätzlichen und somit unnötigen Meter zu machen.


Die Kurven werden jetzt schon so eng als möglich gelaufen!

Ein letztes mal bleibe ich an der Verpflegungsstelle stehen und schlinge im stehen einen Becher Iso runter – auch wenn ich noch zweimal hier vorbei komme, in der letzten Runde trinke ich nichts mehr. Mit 10:46 beende ich meine nächste Runde und wenn ich mich nicht täusche sollte das meine 14te Runde gewesen sein. Es wird nun immer mühseliger zum laufe, auch wenn meine Fangemeinde entdeckt hat das man über die hinteren Notausgänge unkompliziert von Halle A in Halle B wechseln kann und mich dadurch noch mehr anfeuert.


Während ich noch in Halle A laufe wandern meine Fans in die Halle B!

Nach 10:47 ist aber auch meine vorletzte Runde vorbei wobei ich mich aber beim vorbeilaufen an meinen Fans vergewissere ob da am Zettel wirklich die 16 steht. Ja das tut es, also komm gib Stoff gleich ist es geschafft! Noch einmal geht es durch die Halle A und auf die Mall hinaus zur Halle B. Versuche nun so gut es geht das Tempo beizubehalten was aber nicht so einfach ist. Schon bald liegt auch die Halle B hinter mir und ich laufe in der Mall den Weg runter zur Wende.


In der Schlußrunde macht mir Gabi, läuferisch gesehen, den Hasen!

Ein letztes mal geht es nun um die Wende und die Gerade runter zum Foyer. Jetzt heißt es die letzten Kraftreserven anzuzapfen und nochmals Gas zu geben, auf halben Weg hole ich noch zwei weitere Läufer ein wobei ich wieder nicht weiß ob ich die Überhole oder Überrunde. Das ist mir aber ziemlich egal ich will sie nur hinter mir lassen um ein gutes Zieleinlaufbild zu bekommen und die nächsten Läufer sind einfach zu weit weg um es mir zu vermasseln. Das Foyer ist erreicht und schon geht es durch die S-Kurve in die Halle hinein.


Ein letztes mal geht es durchs Foyer!

Das Foyer ist erreicht und schon geht es durch die S-Kurve in die Halle hinein. Zum sechzehntenmal liegt nun der Start/Zielbereich vor mir und zwei Läufer - wo bitte kommen die nun her, die waren doch so weit vor mir. Noch bleiben mir ja ein paar Meter um auch die einzuholen, so geht es noch mit voller Power, was halt noch übrig davon ist, in die Zielkurve.

     
Die Zielkurve ist erreicht und wo kommen die beiden jetzt her?                     Jetzt heißt es Gas geben um ein tolles Finisherbild zu bekommen!

Rasch noch ein Blick auf die Zeitnehmungsuhr und da steht wirklich  2:47:??!!! Das wird ja eine Wahnsinns neue Bestzeit, jetzt fehlen nur noch 20 Meter bis zur Ziellinie. Auf diesen paar Metern kann ich auch noch die beiden Läufer vor mir einholen. So geht es nach 2:47:26 jubelnd über die Ziellinie!

           
Die Ziellinie kommt immer näher!


Ich hab es geschafft und das in einer Rekordzeit!

Kurz nach dem Ziel stehen auch schon meine ersten Gratulanten. Nach den ersten Gratulationen nun ein kleiner Schock weil mit der Startnummer 157 der nächste Finisher im Ziel begrüßt wird und das ist nicht meine Startnummer. Bin ich gar eine Runde zuwenig gelaufen? Zum Glück wird aber vom Moderator wenige Sekunden darauf bekannt gegeben das sie ein Läufer bei Zieleinlauf übersehen haben und auch Stumpf Walter von den Turbo Schnecken schon im Ziel ist! Somit ist klar ich habe eine neue Marathon Bestzeit, Jaaaaaa!!!!!!

     
             Jetzt gibt es die schwer erlaufene Finisher-Medaille!                                                                      Jaaaaaa!!!!!!

Übrigens, mit 10:50 war die letzte Runde auch meine langsamste aber damit kann ich jetzt gut leben. Laufe nun noch etwas in der Halle aus und als ich so über die Zeit nachdenke kommen mir doch Zweifel auf ob hier alles mit korrekten Dingen abgelaufen ist, sprich ob wir wirklich 42,195 km gelaufen sind. Bei meinen Fans angekommen teile ich ihnen meinen Zweifel auch gleich mit die aber trotzdem meinen daß das auch so heute eine tolle Leistung war.

     
Nach einen Finisherküsschen ...                                                         ... wird noch einwenig mit den Fans fachgesimpelt ...                       

Nach einen kurzen geplaudere stille ich meinen Durst am Finisherbuffet weil zum Beißen gibt es nichts! Während unsere Süchtis sich nun eine Zigarette reinziehen gehe ich mir meine Sachen holen und mich umziehen. Wieder bei den anderen verlassen wir auch schon die Halle und machen uns auf den Heimweg!

 
... bevor ich mich übers Finishergetränkebuffet hermache!

Ps.: Nach anfänglichen Dementi gibt der Veranstalter einen Tag später zu das die Runde um 110 m zu kurz war somit sind wir offiziell 1.760 m zuwenig gelaufen. Offiziell deswegen weil ich sogar diese 1.760 m anzweifle weil meine Polar zeigte mir 38,2 km an und die hat mir bei meinen bisherigen Marathons immer mehr statt weniger angezeigt! Deswegen führe ich den Indoor Marathon auch nur unter Läufe und nicht Marathon.


Happy Finisher Foto!

Bild des Tages!
(Fotograf sucht Motiv, grins - auch wenn es  von der Qualität her nicht das beste Bild ist!)

 

Zurück zu Läufe 2012

Ich bedanke mich bei kostenlose counter Besuchern auf meiner Homepage